Teleskope Beobachtungs-termine Sichtbarkeit von Planeten Aktuelle
Ereignisse am Himmel
Bilder Wetter,
Links
Kontakt,
Impressum

Sichtbarkeit der Planeten im August

Merkur

Merkur steht am 27.8. in größter östlicher Elongation (größter Winkelabstand von der Sonne). Es ergibt sich aber keine Abendsichtbarkeit.

 

Venus

Venus ist weiterhin Morgenplanet. Am Monatsersten geht unsere Nachbarin um 03:54 Uhr und damit zwei Stunden vor der Sonne auf. Bis zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung (Sonne 6° unter dem Horizont) um 05:10 Uhr erreicht sie eine Höhe von gut 10° über dem Ostnordosthorizont. Bis zum Monatsende schrumpft diese Höhe auf unter 7°, wobei sich der Zeitpunkt des Dämmerungsbeginns auf 06:00 Uhr verspätet. Venus ist -3,9 mag hell. Da sie sich ihrer oberen Konjunktion nähert (eine Linie: Erde – Sonne – Venus), zeigt sie sich im Fernrohr als zehn Bogensekunden kleines, und mit einem Beleuchtungsgrad von 97% fast rundes Scheibchen. Am Morgen des 26. August steht die sehr schmale Mondsichel gut 4° nordöstlich der Venus.

 

Mars

Mars wandert vom Sternbild Widder in den Stier, wo er zum Monatsende durch das Goldene Tor der Ekliptik, also den Himmelbereich zwischen den Sternhaufen Plejaden und Hyaden tritt. Seine scheinbare Helligkeit steigt leicht von 0,1 auf -0,1 mag. Er ist Morgenhimmelplanet: Am Monatsersten geht der Rote Planet um 00:25 Uhr auf, am 31.8. um 23:12 Uhr. Er schafft bis zur Dämmerung eine Horizonthöhe von 57°. Im Teleskop erscheint der Planet mit knapp unter 10 Bogensekunden Durchmesser noch etwas klein. Sein Beleuchtungsgrad liegt bei 85%. Vom 1. bis 3.8. passiert Mars den rund 1,3° nördlich liegenden Uranus. Der abnehmende Mondbesucht Mars am 19. Und 20. August.

 

Jupiter

Jupiter bewegt sich rückläufig, also westwärts, im Bereich der Sternbilder Fische und Walfisch. Der -2,8 mag helle Gasriese geht am 1.8. um 23:00 Uhr auf und kulminiert (höchster Stand im Süden) in der Dämmerung um 05:11 Uhr. Bis zum Monatsletzten verfrühen sich diese Zeiten auf 20:58 Uhr beziehungsweise 03:11 Uhr, dabei erreicht der Planet eine Kulminationshöhe von gut 41°. Der unter einem Winkeldurchmesser von 48 Bogensekunden (gemessen am Äquator) erscheinende Jupiter zeigt sich im Teleskop mit seiner abwechslungsreichen Wolkenoberfläche. Auch lassen sich zahlreiche Bedeckungen, Verfinsterungen, Durchgänge und Schattenwürfe der vier großen Monde Io, Europa, Ganymed und Calisto verfolgen – manchmal sogar mehrfach: So stehen am 2.8. Io und sein Schatten sowie Ganymed gleichzeitig vor der Jupiterscheibe, am 9.8. sind es wiederum Io und sein Schatten sowie der Schatten von Ganymed, die sich vor den Wolken des Riesenplaneten abzeichnen. Unser Mond passiert Jupiter vom 15. Auf den 16.8. südlich.

 

Saturn

Saturn steht am 14.8. im Sternbild Steinbock in Opposition (eine Linie: Saturn – Erde – Sonne). Der Ringplanet ist an diesem Tag 1,3 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt – sein geringster Abstand in diesem Jahr – und ist die ganze Nacht über zu sehen. Von der Mitte Deutschlands bei 50° nördlicher Breite gesehen kulminiert er zur Monatsmitte gegen 01:30 Uhr in 24,5° Höhe über dem Horizont. Teleskopbeobachter können sich über eine 18,8 Bogensekunden große Planetenscheibe, einen 43,7 Bogensekunden durchmessenden, zu 13° geöffneten Ring, sowie einen guten Blick auf die nördliche Hemisphäre des Planeten freuen. Bei ruhiger Luft ist schon in kleineren Teleskopen die dunkle Cassinische Teilung zu erkennen, die den äußeren A-Ring von dem helleren, inneren B-Ring trennt. Ebenfalls lassen sich in der Umgebung des Planeten und seiner Ringe mehrere Monde erkennen. Titan ist mit 8,4 mag der größte und hellste. Näher an den Ringen stehen Rhea (9,8 mag), Tethys (10,3 mag) und Dione (10,5 mag). In weiterem Anstand kreist Iapetus (11,2 mag). Hyperion ist mit 14,3 mag nur mit größeren Teleskopen zu sehen. Am Himmel erscheint Saturn 0,3 mag hell. Der fast volle Mond passiert Saturn vom 11. auf den 12. August.

 

Uranus

Uranus gerät am 24.8. im Sternbild Widder, etwa 3° südwestlich des 4,4 mag hellen Sterns Delta Arietis, in Stillstand. Er beginnt damit seine diesjährige Oppositionsschleife. Seine Helligkeit liegt bei 5,8 mag. Die Aufgänge von Uranus verfrühen sich im Monatsverlauf von 00:18 Uhr auf 22:16 Uhr. In den ersten Tagen des August steht der helle Mars südlich von Uranus und hilft bei der Aufsuche: Den geringsten Abstand von einem Grad und 20 Bogenminuten nehmen die beiden am Morgen des 1.8. ein. Am 18. Des Monats kommt es – leider von Europa aus unbeobachtbar – zu einer Bedeckung durch den Erdmond.

 

Neptun

Neptun wandert rückläufig in den Fischen zurück in das Sternbild Wassermann. Man findet den 7,7 mag hellen Planeten etwa 1,5° südwestlich des 5,5 mag hellen Sterns 20 Piscium, oder 10° bis 11° nordwestlich des 3,6 mag hellen Iota Ceti im benachbarten Wahlfisch. Neptun geht am 15.8. um 21:42 Uhr auf und kulminiert um 03:30 Uhr in knapp 37° Höhe.

Quelle: SuW 08/2022