Teleskope Beobachtungs-termine Sichtbarkeit von Planeten Aktuelle
Ereignisse am Himmel
Bilder Wetter,
Links
Kontakt,
Impressum

Der Sternenhimmel im Januar

Auf der Januar-Sternkarte – sie gilt für 22 Uhr – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell. In der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des Wintersechsecks. Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. Sie ist nicht so hell wie im Sommer, da wir von der Erde aus derzeit zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

Quelle: Vereinigung der Sternfreunde e.V.

Mondphasen


Ereignisse im Januar

Tag, Datum

MEZ

         Ereignis

Sa, 1.1.

ca. 07:30 letzte Morgensichtbarkeit der abnehmenden Mondsichel

So, 2.1.

19:34

Neumond

Mo, 3.1.

 

Maximum des Quadrantiden-Meteorstroms in der Nacht vom 3. zum 4.1.; Radiant (scheinbarer Ausgangspunkt) ist der nördliche Teil des Sternbilds Bärenhüter (lat: Bootes; etwas vor der Deichsel des Großen Wagens), ab der zweiten Nachthälfte in optimaler Höhe über dem Horizont. Bei optimalen Bedingungen bis zu 120 Sternschnuppe pro Stunde (Maximum in der Morgendämmerung); mit 41 km/s sehr schnelle Meteore, die nicht selten auch ein Nachleuchten hinterlassen.

Di, 4.1.

ca. 17:20

Mond nahe Saturn, Merkur und Jupiter

 

ca. 17:30

erste Abendsichtbarkeit der zunehmenden Mondsichel

Do, 6.1.

ca. 01:10

Mond nahe Jupiter

Fr, 7.1.

12h

Merkur in größter östlicher Elongation (größter Winkelabstand von der Sonne)

So, 9.1.

19:12

 zunehmender Halbmond (erstes Viertel)

Fr, 14.1.

ca. 18:00 Abendsichtbarkeit des Merkur endet

Di, 18.1.

00:49 Vollmond

Di, 25.1.

14:42 abnehmender Halbmond (letztes Viertel)

Sa, 29.1.

ca. 07:00 letzte Morgensichtbarkeit der abnehmenden Mondsichel

 

ca. 07:20 Mond nahe Mars

Quelle: SuW 01/2022